Logo - MediVital
 

Faltenunterspritzung und Hautverjüngung mit Hyaluronsäure

Wenn das Alter und die Umwelt anfangen, Spuren im Gesicht zu hinterlassen, gefällt das nicht allen Menschen.
Werden die ersten Lachfältchen noch toleriert, weil sie ein Gesicht sympathisch aussehen lassen, kommen mit zunehmendem Alter immer tiefere Falten und Furchen dazu.  

Ursachen für vorzeitige Hautalterung:

  • Die Erbanlagen
  • Häufige Sonnenbäder
  • Das Rauchen
  • Andere Umweltfaktoren, z.B. Luftverschmutzung

Was passiert, wenn die Haut altert?
Hyaluronsäure bindet in unserer Haut Wasser und verleiht ihr Spannkraft und Elastizität.
Wenn die Haut altert, entsteht eine zunehmende Störung des Hyaluronsäurestoffwechsels, die Haut kann nicht mehr so viel Wasser binden und es entstehen Falten.

Was kann man tun?
Durch das Unterspritzen der Falten mit einem biotechnologisch hergestellten Gel, welches stabilisierte Hyaluronsäure enthält, kann man die Falten aus der Tiefe aufpolstern. Das Gel füllt die Falte auf und bindet gleichzeitig wieder mehr Wasser.
Die Präparate gibt es in verschiedenen Konsistenzen, so dass für jede Faltentiefe ein geeignetes Gel zur Verfügung steht.
Für sehr tiefe Falten stehen auch andere, noch viskösere Präparate mit dem Wirkstoff Kalziumhydroxylapatit (z.B. Radiesse) zur Verfügung.

 
Welche Falten können so behandelt werden?

  • Nasolabialfalten ( verlaufen von der Nasenwurzel zu den Mundwinkeln)
  • Glabellafalten (bevorzugt senkrecht verlaufende Stirnfalten, sog. ?Zornesfalten?)
  • Mentolabialfalten (vom Mundwinkel in Richtung Kinn)
  • Periorbitale Linien („Krähenfüße“)
  • Periorale Falten (zwischen Nase und Oberlippe)

In jedem Fall muss in einem persönlichen Gespräch geklärt werden, welche Falten behandelt werden sollen und mit welchem Präparat.

Wie lange hält der Effekt an?
In den meisten Fällen ist eine Nachbehandlung nach 9-15 Monaten notwendig.
Unsere Erfahrung zeigt, dass sich die Abstände zwischen den Injektionen nach weiteren Behandlungen eher verlängern.

Wie erfolgt die Behandlung?
Kurz vor Beginn der Behandlung wird die Haut im vorgesehenen Bereich mit einer Creme vorbehandelt, welche die Haut oberflächlich betäubt. Danach ist das Unterspritzen der Falten nur leicht unangenehm und wird gut toleriert. Falls keine Überempfindlichkeit gegen Lidocain besteht, kann man ein Präparat verwenden, dem eine geringe Menge Lidocain beigemischt ist.

Das ausgewählte Präparat wird dann mittels ganz dünner Kanülen genau in den Bereich der Falten, ganz flach unter die Haut gespritzt.

Welche Risiken gibt es?
Da alle verwendeten Präparate biotechnologisch hergestellt sind und keine tierischen Bestandteile enthalten, ist das Allergierisiko gering. Es muss keine Vortestung erfolgen.
An den Einstichstellen kann es zu leichten Rötungen und Schwellungen kommen. Kleine Blutergüsse entstehen nur in Ausnahmefällen.
Durch Kühlen können diese Erscheinungen in der Regel innerhalb von 24 Stunden zum Abklingen gebracht werden.
Blutverdünnende Mittel, wie z.B. ASS, sind möglichst einige Tage vor der Behandlung abzusetzen.

Eine Kombination der Faltenunterspritzung z.B. mit anderen Maßnahmen der Hautverjüngung ist möglich.

Wenn Sie sich weiter über die verwendeten Materialien informieren möchten, dann klicken Sie hier!

http://www.restylane.de
http://www.belotero.de
http://www.falten.de
http://www.radiesse.de

 

Biorevitalisation mit unvernetzter Hyaluronsäure

Die fehlende Hyaluronsäure in der alternden Haut kann man heute ersetzen!
Mit Präparaten, die biotechnisch hergestellte Hyaluronsäure enthalten, welche der körpereigenen identisch ist, wird die Funktion der Haut und ihr Erscheinungsbild verbessert. Diese Art der Hautverjüngung wird als Biorevitalisation bezeichnet. Das fließfähige Mittel wird in die zu behandelnden Hautareale gespritzt, z.B. Dekolleté, Wange, Hals, Augenwinkel, Lippenbereich.

Wie wirkt die Biorevitalisation?

1. Verbesserung des Erscheinungsbildes

  • verbesserte Hautstruktur
  • höhere Spannkraft
  • optimierte Elastizität

2. Verbesserung der Funktion

  • es wird mehr Wasser gebunden
  • die Hautstruktur wird aufgebaut
  • die Zellaktivität nimmt zu
  • es wird neues Kollagen gebildet
  • freie Radikale werden besser neutralisiert

Wie erfolgt die Behandlung? 
Ziel ist, in der Haut einen Hyaluronsäurespiegel aufzubauen, wie er in jugendlicher Haut vorhanden ist. Das Präparat wird großflächig unter die Haut im zu behandelnden Bereich gespritzt. Da die Haut immer nur eine bestimmte Menge aufnehmen kann, sind am Anfang drei Behandlungen im Abstand von je zwei Wochen vorgesehen. Danach sind zum Erhalten der erreichten Verbesserungen Auffrischungen im Abstand von 4-6 Monaten nötig. 
Beide Methoden der Hautverjüngung sind – wenn nötig- gut zu kombinieren!

Eine Kombination der Biorevitalisation mit anderen Materialien, z.B. zum Auffüllen tiefer Falten, ist möglich.
Beim ersten Gespräch werden wir Ihre Wünsche ausführlich besprechen und einen individuellen Behandlungsplan aufstellen!

Welche Risiken gibt es?
Da die Präparate biotechnologisch hergestellt sind und keine tierischen Bestandteile enthalten, ist das Allergierisiko gering, es muss keine Vortestung erfolgen. Die zu behandelnden Flächen können vor der Behandlung mit einer Creme zur Oberflächenbetäubung eingerieben werden. An den Einstichstellen kann es zu leichten Blutungen und Schwellungen kommen, kleine Blutergüsse entstehen nur in Ausnahmefällen. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt, blutverdünnende Mittel, wie z.B. ASS, sind möglichst ein paar Tage vorher abzusetzen. 

Wenn Sie sich weiter über die verwendeten Materialien informieren möchten, dann klicken Sie hier! 

http://www.falten.de
http://www.hyal-system.de
http://www.restylanevital.com